Beikoststart mit Babybrei – Welche Lebensmittel ab wann?

Es geht los – die erste feste Nahrung für dein Baby! Der Beikostplan liegt bereit. Erst der Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei, dann der Milch-Getreide-Brei und anschließend der Getreide-Obst-Brei. Wer den Babybrei lieber selber kochen möchte, fragt sich trotz Beikostplan ganz schnell: „Welches Gemüse / Obst darf in den Brei?“ 

Hier gibt es altersabhängige Empfehlungen, die darauf beruhen, dass einige Lebensmittel einfacher zu verdauen sind als andere. Daher ist es sinnvoll, mit dem Essen zu beginnen, das für den kleinen Babymagen einfacher und angenehmer ist.

Zur „ab wann“ Angabe können die Empfehlungen manchmal durchaus unterschiedliche sein, nicht zuletzt, weil einige Hersteller von Babynahrung ein Interesse daran haben, dass Babys eher früh mit Beikost beginnen. 

Die nachstehende Übersicht ist als grobe Empfehlung zu sehen, die auf einem Beikoststart mit 6 Monaten beruht (gemäß Empfehlung der WHO). Letztendlich hängt das „ab wann“ stark davon abhängt, mit welchem Alter dein Baby mit der Beikost begonnen hat und wie es allgemein auf Lebensmittel reagiert. Manche Babys vertragen alles gut, andere haben dagegen einen eher empfindlichen Magen.

Bei speziellen Fragen, Bedenken oder einem möglichen Allergierisiko sollte immer der Kinderarzt konsultiert werden.

Tabellarische Übersicht welche Lebensmittel ab welchem Alter im Rahmen der Beikost mit Babybrei eingeführt werden sollten
Beikoststart mit Babybrei - ab wann dürfen welche Lebensmittel in den Brei?

Hinweise

  • Fett kann und sollte von Anfang an dem Essen beigefügt werden. Hierfür eignen sich z. B. Avocado-Öl, Butter, Leinöl oder Rapsöl.
  • Für Gemüse und Obst gelten die folgenden Empfehlungen:
    • kauft möglichst saisonal und regional
    • Bio-Qualität ist gewöhnlich gesünder, da es mehr Nährstoffe und weniger Pestizide / Nitrat enthält, so eine Studie aus Großbritannien

Damit du diese Übersicht jederzeit griffbereit hast, gibt es sie hier zum kostenlosen Download: