Einfache Energiekugeln für Kleinkinder – Sonnenkugeln

Kleinkinder sind unglaublich aktiv und haben oft so viel Ausdauer wie manche Spitzensportler. Wer viel Energie verbraucht, benötigt Energiekugeln für neue Energie. Diese Sonnenkugeln für Kleinkinder sind gesund und eine großartige Energiequelle, auch für erschöpfte Eltern.

Gesunde Energiekugeln in einer blauen Schale mit Datteln und Sonnenblumenkerne davor
Sonnenkugeln - gesunde und schnelle Energiekugeln für Kinder

Energiekugeln mit gesunden Zutaten

In den Sonnenkugeln stecken sehr gesunde Zutaten:

  • Sonnenblumenkerne: Sie enthalten gesunde, ungesättigte Fettsäuren und zudem viel Eiweiß, Magnesium, Calcium, Eisen, Kalium und verschiedene B-Vitamine.
  • Nussmus: Nüsse sind grundsätzlich gesund, auch als Nussmus. Es liefert Energie, Proteine, Vitamine, Mineralien und macht satt. Es gibt diverse Sorten von Nussmus.
  • Datteln: Sie haben viel Vitamin B6, Eisen und Magnesium. Datteln enthalten allerdings auch natürliche Glucose und Fructose (also Zucker), daher ist die Menge in diesem Rezept relativ gering gehalten.
  • Leinöl: Es wird aus Leinsamen hergestellt und diese haben einen hohen Anteil an Omega 3 Fettsäuren und dienen dazu, den erhöhten Anteil an Omega 6 Fettsäuren der Sonnenblumenkerne zu ergänzen, da Omega 6 und 3 idealerweise in einem Verhältnis von 2:1 bis 5:1 stehen sollte. Omega 6 und 3 sind beides Fettsäuren, die wichtige Aufgaben im Körper erfüllen.

 

Zum Frühstück, als Snack oder wenn das Kind zunehmen muss

Energiekugeln sind sehr vielseitig einsetzbar:

  • Zum Frühstück 1-2 Kugeln um genug Energie für den Tag zu haben
  • Als extra Energie und Fett, wenn das Kind zunehmen muss
  • Als schneller Snack zwischendurch oder unterwegs
  • Zum Mittagessen als Fettzufuhr für das Gemüse, um die fettlöslichen Vitamine besser aufnehmen zu können
  • Wenn der Magen knurrt und als schnelle Energiequelle für Mama und Papa

Energiekugeln sollte man einfach immer parat haben. Und meine Kinder sind nahezu süchtig nach diesen Kugeln.

Energiekugeln die Kinder lieben!
Energiekugeln die Kinder (und Eltern) lieben

Wie macht man Energiekugeln?

Die Zubereitung von Energiekugeln ist sehr einfach. Ihr braucht lediglich eine gute Küchenmaschine oder einen Mixer. Für die Sonnenkugeln gebt ihr zunächst die Sonnenblumenkerne in die Küchenmaschine*, um sie zu zerkleinern. Dann kommen die übrigen Zutaten hinzu bis ein einheitlicher Brei entsteht. Diesen könnt ihr zu Kugeln beliebiger Größe formen oder ihr macht es euch noch einfacher und füttert den Brei löffelweise. 

 

Energiekugeln für Kleinkinder variieren

Energiekugeln – auch Energy Balls oder Energy Bites genannt – lassen sich nahezu beliebig variieren, je nachdem welches Ziel oder welchen Geschmack ihr möchtet. Es gibt Energiekugeln, die weniger Fett und dafür mehr Kohlehydrate haben, z. B. durch Haferflocken. Manche Energiekugeln fördern die Verdauung, da sie getrocknete Pflaumen oder Pfirsiche enthalten. Probiert dieses Rezept aus und probiert dann etwas rum, ganz nach eurem Geschmack. 

Einfache Energiekugeln für Kleinkinder – Sonnenkugeln

Gesunde Energiekugeln in einer blauen Schale mit Datteln und Sonnenblumenkerne davor

Sonnenkugeln - gesunde und schnelle Energiekugeln für Kinder

Kleinkinder sind unglaublich aktiv. Wer viel Energie verbraucht, muss seine Reserven auch wieder auffüllen. Diese Sonnenkugeln für Kleinkinder sind gesund und eine leckere Energiequelle, auch für erschöpfte Eltern.

  • Vorbereitungszeit15 min
  • Gesamtzeit15 min
  • Menge15 Kugeln

Zutaten

  • 150 g Sonnenblumenkerne – roh
  • 90 g Mandelmus oder anderes Nuss-Mus
  • 50 g Datteln – getrocknet und entsteint
  • 1-2 EL Leinöl
  • 10 g Backkakao – optional

Zubereitung

1

Die Sonnenblumenkerne für ca. 30 Sekunden in der Küchenmaschine* zerkleinern. Die übrigen Zutaten ebenfalls in die Küchenmaschine geben und zerkleinern, bis sich ein Teig formt und sich keine größeren Stücke mehr in dem Teig befinden. Gebt zunächst erst 1 Esslöffel Öl hinzu. Der „Teig“ sollte sich gut formen lassen. Ist er noch etwas trocken und fällt auseinander, könnt ihr einen weiteren Esslöffel Öl hinzugeben.

2

Mit einem kleinen Eisportionierer* oder einem Löffel eine kleine Menge Teig in die Hand nehmen und daraus eine Kugel formen, die euer Kind gut in der Hand halten und davon abbeißen kann. Wenn der Teig zu sehr an der Hand klebt, die Hände etwas mit Wasser befeuchten. 

Anmerkungen
  • Die Energiekugeln halten sich mindestens eine Woche im Kühlschrank, in einer luftdichten Verpackung.
  • Nussmus kann recht unterschiedliche Konsistenz haben. Bei eher flüssigem Mus braucht ihr weniger Öl, bei festerem Mus brauch ihr etwas mehr Öl.
  • Falls der Teig insgesamt zu matschig geworden ist, könnt ihr z. B. ein paar Esslöffel Haferflocken hinzugeben.
  • Diese „Energy Balls“ lassen sich super einfrierenHier zeige ich euch wie.

*Bei den mit (*) gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn du auf diesen Link klickst und das Produkt dort erwirbst, erhalte ich eine kleine Provision, die ich nutze, um euch noch mehr Rezepte und Tipps zur Verfügung zu stellen. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis des Produktes. Über diese Links empfehle ich euch ausschließlich Produkte, von denen ich selber überzeugt bin und die auch von anderen Quellen als gut befunden werden.