Gesundes Essen für Babys und Kleinkinder – so einfach wie möglich!

Bananenbrot ohne Zucker – Grundrezept & Variationen

Bananenbrot geht einfach immer, egal ob als Brot oder als Muffin. Es ist saftig, süß, locker und sehr lecker! Dieses gesunde Rezept ist schnell gemacht, ohne Zucker und lässt sich nach Herzenslust variieren. Hast du noch reife Bananen herumliegen? Dann probiere es gleich aus!

Bananenbrot ohne Zucker mit Walnüssen, aufgeschnitten auf einem Holzbrett
Bananenbrot ohne Zucker - lecker und schnell gemacht

Leckeres Bananenbrot mit gesunden Zutaten

Ein süßes und gesundes Bananenbrot ohne Zucker, denn die Süße kommt nur von den Bananen. 

  • Banane: macht satt, gibt Energie, reich an Vitaminen und Mineralstoffe (vor allem B-Vitamine, Kalium und Magnesium) sowie Ballaststoffen, gut verdaulich (wenn reif)
  • Vollkornmehl: enthält Ballaststoffe, die gut für die Verdauung und Sättigung sind, Vitamine und Mineralstoffe (vor allem Magnesium)
  • Rapsöl: gesunde ungesättigte Fette, notwendig für die Entwicklung von Gehirn und Körper, Vitamine E
  • Ei: reich an Vitaminen A, B, D sowie Eisen, Kalzium und Zink

Banane macht auch glücklich! Das enthaltene Tryptophan unterstützt die Ausschüttung des Glückshormons Serotonin und das wirkt stimmungsaufhellend. Zudem steckt in Bananen Vitamin B, welches gut für die Nerven ist. Es gibt also viele Gründe, warum die ganze Familie regelmäßig dieses Bananenbrot essen sollte! 🙂

Bananenbrot ohne Zucker für Babys - BLW

Babys dürfen dieses Bananenbrot ohne Zucker ab 6 Monaten essen, im Rahmen der breifreien Beikost (Baby Led Weaning). Bekommt dein Baby Brei, ist das Rezept ab 8 Monaten super für den Übergang auf feste Nahrung / Familienkost.

Darf ich für mein Baby Nüsse in das Bananenbrot machen? Ja, solange sie fein gehackt oder gemahlen sind! Auch allergene Lebensmittel wie Nüsse sollen ab Beginn der Beikost eingeführt und regelmäßig angeboten werden. Denn bei der frühen Einführung verschiedenster Lebensmittel geht es nicht nur um die Vermeidung von Lebensmittelallergien, sondern um Allergien allgemein. 

Babys und kleine Kinder dürfen jedoch keine ganzen Nüsse, weil sie sich hieran verschlucken können. Verwende daher nur gemahlene oder fein gehackte Nüsse für das Bananenbrot, vorausgesetzt, dein Baby hat bereits Nüsse probiert und diese gut vertragen. 

Liegt bei deinem Baby ein hohes Risiko für eine Nahrungsmittelunverträglichkeit vor, sprich zunächst mit einem Arzt, bevor du deinem Baby allergene Lebensmittel anbietest. Das gilt insbesondere für Erdnüsse.

Bananenbrot ohne Zucker für Babys, auf einem Kinderteller mit Himbeeren und Kiwi
Ein gesundes Bananenbrot-Rezept für Babys

Bekommt mein Baby von Banane Verstopfung?

Ob Bananen stopfend wirken, lässt sich nicht pauschal mit Ja oder Nein beantworten. Es hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Reifegrad: Eher grünliche, unreife Bananen enthalten mehr Stärke und können stopfend wirken. Reife Bananen dagegen stopfen gewöhnlich nicht. Sie enthalten verdauungsfördernde Ballaststoffe (Pektine), die regulierend auf den Darm wirken. 
  • Menge: Wird Banane in großen Mengen konsumiert, kann sie durchaus stopfen. Daher ist es gerade bei Babys wichtig, mit kleineren Mengen zu beginnen, um zu sehen, wie dein Baby darauf reagiert. 
  • Personenabhängig: Bei manchen Babys führt Banane eher zu Verstopfung. Das ist häufig der Fall, wenn dein Baby ohnehin schon zu Verstopfungen neigt. Beginne daher mit kleinen Mengen.

Allgemein lässt sich festhalten, dass reife Bananen sehr leicht verdaulich sind. Daher werden sie oft als gute Nahrung bei Darmerkrankungen genannt. Dafür wird die Banane am besten zerdrückt, denn so kommen die verdauungsfördernden Pektine besonders gut zur Wirkung.  

Es lohnt sich, Bio-Bananen zu wählen, denn diese weisen meist eine niedrigere Pestizidbelastung auf. Ein Fairtrade-Siegel weist darauf hin, dass die Bananen unter fairen Arbeitsbedingungen produziert wurden.

Was tun mit reifen Bananen?

Ein Bananenbrot backen! Dies ist ein perfektes Rezept für überreife Bananen oder wenn dein Kind eher pingelig ist mit braunen Stellen an der Banane. -> Eine sehr leckere Form der Resteverwertung! 

Da bei uns die Bananen selten richtig reif werden, kaufe ich oft ein paar extra. Wenn die dann schön braun sind, werden sie geschält und eingefroren. So kann ich jederzeit spontan ein Bananenbrot backen. Gefrorene Bananen sind nach dem Auftauen sehr glitschig und matschig, das macht aber überhaupt nichts für das Backen. Das Bananenbrot wird dadurch eher noch saftiger.

Bananenbrot in 8 verschiedenen Variationen, mit Kokosraspeln, Apfelchips, Erdbeeren, Blaubeeren, Feige, Himbeeren, Hanfsamen und Goji-Beeren
Bananenbrot beliebig variieren

Bananenbrot variieren

Bananenbrot bzw. Bananenmuffins sind schnell gemacht und lassen sich beliebig variieren. Frisches Obst (vor allem Beerenfrüchte eignen sich gut) macht das zuckerfreie Bananenbrot noch saftiger. Gehackte Nüsse & Samen sorgen für mehr Geschmack und eine längere Sättigung. Und getrocknetes Obst liefert zusätzliche Süße. Natürlich können diese Zutaten auch beliebig kombiniert werden. Hier ist eine Liste mit vielen Ideen:

Frisches Obst (in kleine Stücke geschnitten)

  • Apfel
  • Aprikose
  • Brombeere
  • Erdbeeren
  • Heidelbeeren
  • Himbeeren
  • Johannisbeeren
  • Kirschen
  • Pflaume

Gehackte Nüsse & Samen

  • Cashew
  • Erdnuss
  • Hanfsamen 
  • Haselnuss
  • Kokosnuss, geraspelt
  • Kürbiskerne
  • Macadamia
  • Mandel
  • Paranuss
  • Pekannuss
  • Pistazie
  • Sonnenblumenkerne
  • Walnuss

Getrocknetes Obst

  • Apfelchips
  • Aprikose
  • Blaubeeren
  • Feigen
  • Goji Beeren
  • Johannisbeeren
  • Mango
  • Maulbeeren
  • Rosinen 
  • Pflaumen

Auch Schoko-Drops schmecken sehr lecker im Bananenbrot (für Eltern und ältere Kinder). 

Bananenbrot ohne Zucker in drei Variationen, mit Blaubeeren, Erdbeeren und Himbeeren
Bananenbrot mit Blaubeeren, Erdbeeren und Himbeeren

Bananenbrot in welcher Form?

Klassisch wird das Bananenbrot in einer Auflaufform für Brote gebacken, z. B. in einer Brotbackform aus Glas*. Gerade für Kinder sind jedoch kleine Portionen von Vorteil. Da bietet sich die Form für Muffins* oder auch Minimuffins* an. Ich backe das Bananenbrot gerne als Mini-Brote mit dieser Mini-Kastenform*. Da das Bananenbrot fast wie ein Kuchen ist, kann auch jede beliebige Kuchenform genutzt werden, z. B. für einen Kindergeburtstag*. Gerade zum ersten Geburtstag* ist dies ein tolles Rezept ohne Zucker. 

Was kommt auf das Bananenbrot ohne Zucker?

Bananenbrot schmeckt so wie es ist total lecker, denn es ist geschmackvoll und saftig. Etwas Butter darauf macht es allerdings noch besser. Manche mögen es auch mit Käse, denn salzig und süß passt ebenfalls gut. Erdnussbutter bzw. ein beliebiges Nussmus schmecken ebenfalls gut und sorgen für eine lange Sättigung. Wer es süßer möchte, kann Honig oder Marmelade darauf schmieren. Probiere doch einfach mal ein bisschen rum!

Bananen-Muffins für die Brotdose

Auch in der Brotdose kommt das saftige Bananenbrot gut an. Als Mini-Muffins gebacken macht sich dieses Rezept besonders gut in der Lunchbox für unterwegs. Sie vertragen es, wenn sie im Rucksack etwas durchgeschüttelt werden und sind schnell im Mund (es wird also weniger gekrümelt). Mit diesem Rezept macht man sich  schnell Freunde auf dem Spielplatz. 🙂

Bananenmuffin ohne Zucker mit Kirschen, auf weißem Teller
Bananenbrot als Muffins

Bananenbrot richtig aufbewahren

Damit das Bananenbrot bzw. die Bananen-Muffins nicht (so schnell) trocken werden, sollten sie in einem luftdichten Behälter* aufbewahrt werden. Wähle einen Behälter, in den das Bananenbrot gut hinein passt (also nicht zu groß). Lasse das Bananenbrot zunächst vollständig abkühlen, bevor du es in einen Behälter gibst.Bei Zimmertemperatur hält sich das Brot etwa 4 Tage, im Kühlschrank bis zu 7 Tage und eingefroren (bei -18 Grad) gute 3 Monate. Zum Einfrieren empfehle ich, das Bananenbrot-Rezept als Muffins zu backen, da sich diese gut portionsweise entnehmen lassen. Wir haben fast immer ein paar Bananen-Muffins im Gefrierschrank. Wenn es schnell gehen muss, kommt der gefrorene Muffin für 30-45 Sekunden in die Mikrowelle. So habe ich in einer Minute einen fast frisch gebackenen Bananen-Muffin.    

Tipp

Gib die Scheibe Bananenbrot kurz vor dem Essen für einen kleinen Moment in den Toaster oder für 10 Sekunden in die Mikrowelle. Dann schmeckt es fast wie frisch aus dem Ofen. 

Was mache ich, wenn mein Brot trocken geworden ist?

Dein Bananenbrot liegt seit ein paar Tagen und ist trocken? Kein Problem! Mach einfach French Toast (Arme Ritter) daraus. Dafür ein Ei mit einem Schuss Milch in einem tiefen Teller oder Auflaufform verquirlen. Die Scheibe(n) Bananenbrot kurz in die Milch legen, damit sich das Brot mit der Flüssigkeit aufsaugt. Die Brotscheiben in der Bratpfanne auf jeder Seite für einige Minuten goldbraun braten.

Für French Toast ohne Ei gibst du etwas Maisstärke, Kartoffelstärke oder auch Kichererbsenmehl in die Milch. Oder du verwendest nur Milch. 

Veganes Bananenbrot ohne Zucker

Du möchtest gerne ein veganes Bananenbrot backen bzw. ein Rezept ohne Ei? Kein Problem! Du kannst das Ei auch weglassen. Gib stattdessen ein bisschen mehr Backpulver (insgesamt 1,5 – 2 Teelöffel) hinein, damit das Brot trotzdem fluffig wird.

Mehr gesunde Rezepte gibt es über den Newsletter:

Bananenbrot ohne Zucker – Grundrezept & Variationen

Bananenbrot ohne Zucker mit Walnüssen, aufgeschnitten auf einem Holzbrett

Bananenbrot geht einfach immer, egal ob als Brot oder Muffin. Es ist saftig, süß, locker und sehr lecker! Das Rezept ist schnell gemacht, ohne Zucker und lässt sich nach Herzenslust variieren.

  • Vorbereitungszeit10 min
  • Kochzeit45 min
  • Gesamtzeit55 min
  • Menge1 Brot

Zutaten

  • 3 mittelgroße Bananen (300 g ohne Schale) – sehr reif
  • 1 Ei – groß
  • 80 ml Öl – neutral
  • 160 g Vollkornmehl – Weizen oder Dinkel
  • 0,5 TL (2 g) Zimt (Ceylon)
  • 1 TL (4 g) Backpulver
  • Optional: frisches Obst in kleinen Stücken, gehackte Nüsse oder Trockenobst in kleinen Stücken

Vorbereitung

1

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Brotbackform* einfetten. Alternativ ein Minimuffinblech* oder ein normales Muffinblech* einfetten oder mit Papier-Muffinformen* auslegen.

Zubereitung

2

Die Bananen schälen und mit der Gabel zerdrücken oder kurz im Mini-Standmixer* pürieren. Alle feuchten Zutaten (pürierte Banane, Ei, Öl) gut miteinander verrühren. Danach die übrigen Zutaten hinzugeben und kurz verrühren.

Wer mag, kann nun frisches Obst (kleingeschnitten), gehackte Nüsse oder/und Trockenobst (kleingeschnitten) kurz unterrühren. 

3

Den Teig in die gefettete Brotbackform füllen bzw. mit einem Eisportionierer* oder Löffel oder auf die Muffinformen verteilen (etwa zu zwei Drittel füllen).

In den heißen Ofen stellen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für 45-50 Minuten backen. Muffins backen für und 20-25 Minuten und Minimuffins für 15-20 Minuten. Mit der Stäbchenprobe prüfen, ob das Brot bzw. die Muffins fertig gebacken sind.

Anmerkungen

  • Änderung der Zutaten:
    • ohne Ei: Das Bananenbrot kann auch vegan, also ohne Ei gebacken werden. Damit es dennoch fluffig wird, kannst du mehr Backpulver hinzugeben, insgesamt 1,5 Teelöffel.
    • Optional: Alle optionalen Zutaten können beliebig gewählt und kombiniert werden. Z. B. Walnüsse und Blaubeeren oder Hanfsamen und Apfelchips. Für Babys und Kleinkinder ist darauf zu achten, dass die Nüsse gehackt und Obst/Trockenobst in kleine Stücke geschnitten wird. 
  • Stäbchenprobe: Um zu testen, ob der Muffin / das Brot fertig gebacken ist, einen kleinen Holzstab (z. B. Zahnstocher) mittig in einen Muffin / das Brot stechen. Kleben beim Herausziehen noch Teigreste am Stäbchen, muss es nochmal für einige Minuten in den Ofen.
  • Das Bananenbrot lässt sich gut einfrieren und hält sich so gute 3 Monate. Am besten direkt das Rezept verdoppeln, damit du ein bisschen auf Vorrat hast. Tipps zum Einfrieren findest du hier. 

Hast du das Rezept ausprobiert? Dann freue ich mich auf ein Foto! Erwähne @kleinespinatesser oder tagge #kleinespinatesser!

* Bei den mit (*) gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn du auf diesen Link klickst und das Produkt dort erwirbst, erhalte ich eine kleine Provision, die ich nutze, um euch noch mehr Rezepte und Tipps zur Verfügung zu stellen. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis des Produktes. Über diese Links empfehle ich euch ausschließlich Produkte, von denen ich selber überzeugt bin und die auch von anderen Quellen und Eltern als gut befunden werden.