Essen für kleine Kinder – einfach und gesund!

Energiebällchen mit viel Eisen

Hat dein Kleinkind auch ständig Hunger? Dann biete mal diese leckeren Energiebällchen mit viel Eisen an. Sie sind süß, aber nicht zu süß, liefern Energie und machen satt. Zudem sind die Kugeln schnell im Mund und daher ein perfekter Snack für unterwegs. Das beste: Die Energiebällchen sind schnell gemacht und lassen sich gut einfrieren. So hast du immer einen gesunden Snack parat!

Snack für die Schule und den Kindergarten

Diese kleinen Energiebomben – auch Energy Balls, Energiekugeln oder Bliss Balls genannt – sind ein idealer Snack für die Schule oder den Kindergarten. Sie schmecken süß, sind viel gesünder als Süßigkeiten und machen länger satt. Die kleinen Kugeln liefern schnelle Energie, genau richtig für Kinder, die in der Pause lieber spielen als essen. 

Verdoppele am besten das Rezept und friere die Kugeln ein. Wenn du morgens die Brotdose für dein Kind zubereitest, kannst du die gefrorenen Energiebällchen in die Brotdose legen. Sie tauen schnell wieder auf und sind für die nächste Snackpause essfertig.

Schneller & einfach Snack mit viel Eisen

Die Energy Balls liefern gesunde Fette, Kohlenhydrate und eine Extraportion Eisen. Gerade kleine Kinder brauchen regelmäßig Eisen, weil sie so schnell wachsen. 

Eisen ist für die körperliche und geistige Entwicklung sowie für das Immunsystem erforderlich und damit lebensnotwendig. Daher sollten Kinder regelmäßig eisenreiche Lebensmittel essen. 

Für dieses Rezept wurden Lebensmittel gewählt, die besonders reich an pflanzlichem Eisen sind. Zudem wirkt das Vitamin C im Orangensaft zusätzlich als Booster und hilft dem Körper, das Eisen noch besser aufzunehmen. Dadurch sind die Kugeln Energie- und Eisenbomben.

Energiekugeln selber machen - So geht’s!

Das Rezept für Energy Balls ist wirklich einfach! Und schnell gemacht ist es auch, weil die Zutaten in der Küchenmaschine (oder dem Thermomix) gemixt werden. 
  1. Presse den Saft aus der Orange und weiche die Datteln darin für mindestens 10 Minuten ein. Harte Datteln sollten länger einweichen, damit sie sich pürieren lassen.
  2. Zerkleinere zunächst nur die Kürbiskerne in einer leistungsstarken Küchenmaschine. Dann Datteln, Orangensaft, Haferflocken und 30 g Sonnenblumenkernmus oder Sesammus dazu geben und alles gut mixen, bis ein klebriger Teig entsteht, der sich gut formen lässt. Ist es zu trocken, gib noch mehr von dem Mus dazu. Ist es dagegen zu matschig, müssen mehr Haferflocken rein. 
  3. Teile den Mix mit einem kleinen Eisportionierer* oder zwei Teelöffeln in kleine Portionen. Forme diese dann zu Kugeln. Mit leicht feuchten Händen lassen sich die Kugeln besser formen und kleben weniger. Die Haferflocken saugen noch etwas von der Feuchtigkeit auf, daher kleben die Kugeln weniger, wenn sie 30 Minuten gestanden haben. 

Die eisenreichen Energiebällchen im Kühlschrank aufbewahren oder einfrieren. 

Eisenreiche Energiebällchen mit Kürbiskernen, Haferlfocken und Tahin, grüne Kugeln in einer Schüssel gestapelt

Gesunde und weniger süße Energiebällchen

Datteln sind gesünder als Haushaltszucker und daher die bessere Wahl für einen gesunden Kindersnack. Sie liefern eine natürliche, unverarbeitete Süße sowie Ballaststoffe, Mineralien und Vitamine.  

Getrocknete Datteln bestehen aber auch zu einem großen Teil aus Zucker und sollten eher sparsam verwendet werden. Viele Rezepte für Energy Balls werden mit einer recht großen Menge Datteln gesüßt. In diesem Rezept sind nur 80 g Datteln enthalten. Wer es etwas süßer haben möchte, kann die Menge erhöhen.

Stillkugeln mit viel Eisen fürs Wochenbett

Im Wochenbett brauchen Mütter diverse Nährstoffe, um wieder fit zu werden und um eine nahrhafte Muttermilch produzieren zu können. Dazu zählen insbesondere Kohlenhydrate, Fette und Eisen. Und genau das steckt in diesen eisenreichen Energiebällchen. Daher sind sie ein tolles Geschenk für Mütter zu Geburt!

Energiebällchen für Babys

Babys benötigen ab etwa 6 Monaten zusätzliches Eisen über die Ernährung, da ihre Eisenspeicher in dem Alter langsam aufgebraucht sind. Diese Energiekugeln sind auch für Babys eine gute Eisenquelle. 

Da Babys zu Beginn der Beikost noch sehr kleine Portionen essen, bekommen sie durch diese Kugeln auch bei kleinen Mengen viel Energie und Eisen. Die Energiebällchen sind zudem gut, wenn dein Baby zunehmen muss. 

Falls dein Baby noch nie Kürbiskerne oder Sesam gegessen hat, biete zunächst nur eine ganz kleine Menge an und schaue, wie diese vertragen wird. Zwar sind Samen und Kerne nicht so allergierelevant wie Nüsse, dennoch können Kinder auch hierauf allergisch reagieren.

Energy Balls für Babys mit viel Eisen, auf einem Babyteller, dazu Erbeeren und ein Stück Brot

Energy Balls im Thermomix

Für dieses Rezept kannst du auch den Thermomix verwenden. Zerkleinere zuerst die Kürbiskerne im Mixtopf, für 15 Sekunden auf Stufe 8. Wenn nötig, die Kürbiskerne mit dem Spatel vom Rand nach unten schieben. Dann die übrigen Zutaten dazu geben und für 20 – 30 Sekunden auf Stufe 8 mixen. Und schon kann die Masse in kleine Kugel geformt werden. Mit leicht feuchten Händen geht das Rollen einfacher.

Veganer Snack, glutenfrei und nussfrei

Dieser gesunde Snack für Kinder ist ohne Nüsse und vegan. Für glutenfreie Energiekugeln verwende einfach glutenfreie Haferflocken*. Das macht die Energiebällchen zu einem idealen Snack zum Teilen mit Freunden oder für die Schule, denn oft sind Nüsse in Schulen nicht erlaubt.

Aufbewahrung - Lassen sich Energy Balls einfrieren?

Da das Rezept mit frischem Orangensaft gemacht wird, halten sich die eisenreichen Energiebällchen nicht ganz so lange, wie einige andere Rezepte für Energy Balls. Sie können für 3 – 5 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden, in einem luftdichten Behälter. 

Die Kugeln lassen sich aber auch sehr gut einfrieren und halten dann etwa 4 Monate. Zum Einfrieren die Energiekugeln entweder in eine flache Dose geben, ohne sie zu stapeln, oder auf einem Backblech verteilt für 30 Minuten “Vor-einfrieren” und dann in einen Behälter umfüllen. Dadurch sind die Kugeln hart genug, damit sie trotz Stapeln nicht zusammenkleben.

Kann man die Energiekugeln auch ohne Datteln machen?

Im Grunde können die Energiekugeln mit fast jedem anderen Trockenobst zubereitet werden. Aprikosen sind beispielsweise eine gute Wahl. Vermutlich musst du bei einem anderen Trockenobst etwas mehr davon verwenden, um auf die gleiche Süße der Kugeln zu kommen, da Datteln deutlich süßer sind als andere Sorten. 

Achte darauf, ungesüßtes Trockenobst zu verwenden, da bei manchen Sorten gerne zusätzlich Zucker zugefügt wird. Besonders eisenhaltig sind getrocknete Aprikosen und getrocknete Feigen.

Mehr Tipps & Tricks gibt es über den Newsletter:

Energiebällchen mit viel Eisen

Energiekugeln mit viel Eisen, in einer Schale, drum herum liegen Kürbiskerne, Haferflocken und ein Orangenstück

Ein gesunder Snack für Kinder mit viel Eisen. Diese leckeren Energiebällchen sind einfach und schnell gemacht! Vegan, glutenfrei, nussfrei.

  • Vorbereitungszeit15 min
  • Gesamtzeit15 min
  • Mengeca. 30 Kugeln

Zutaten

Zubereitung

1

Presse den Saft aus der Orange und weiche die Datteln darin für mindestens 10 Minuten ein. Harte Datteln sollten länger einweichen, damit sie sich pürieren lassen.

2

Zerkleinere zunächst nur die Kürbiskerne in einer leistungsstarken Küchenmaschine. Dann Datteln, Orangensaft, Haferflocken und 30 g Sonnenblumenkernmus oder Sesammus dazu geben und alles gut mixen, bis ein klebriger Teig entsteht, der sich gut formen lässt. Ist es zu trocken, gib noch mehr von dem Mus dazu. Ist es dagegen zu matschig, müssen mehr Haferflocken rein. 

3

Teile den Mix mit einem kleinen Eisportionierer* oder zwei Teelöffeln in kleine Portionen. Forme diese dann zu Kugeln. Mit leicht feuchten Händen lassen sich die Kugeln besser formen und kleben weniger. Die Haferflocken saugen noch etwas von der Feuchtigkeit auf, daher kleben die Kugeln weniger, wenn sie 30 Minuten gestanden haben.

Tipps & hilfreiche Utensilien

  • Änderung der Zutaten:
    • Datteln: Es kann auch anderes Trockenobst verwendet werden, wie Aprikosen oder Feigen. 
    • Sesammus: Eine Alternative ist das Kürbiskernmus*. Wenn es nicht nussfrei sein muss, kann ein beliebiges Nussmus verwendet werden.
  • Tipps:
    • Für 3 – 5 Tage im Kühlschrank aufbewahren oder einfrieren.
  • Hilfreiche Utensilien

Hast du das Rezept ausprobiert? Dann freue ich mich auf ein Foto! Erwähne @kleinespinatesser oder tagge #kleinespinatesser!

* Bei den mit (*) gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn du auf diesen Link klickst und das Produkt dort erwirbst, erhalte ich eine kleine Provision, die ich nutze, um euch noch mehr Rezepte und Tipps zur Verfügung zu stellen. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis des Produktes. Über diese Links empfehle ich euch ausschließlich Produkte, von denen ich selber überzeugt bin und die auch von anderen Quellen und Eltern als gut befunden werden.