Essen für kleine Kinder – einfach und gesund!

Gesunde Weihnachtskekse für Babys | ohne Zucker und glutenfrei

Zuckerfreie Weihnachtskekse für Babys ab 6 Monaten, mit Obst und Gemüse. Dieses gesunde Rezept ist sehr einfach und schnell gemacht; in nur 5 Minuten fertig für den Ofen. Die Babykekse sind saftig, leicht süß und lecker! Auch für ältere Kinder ist dies ein leckerer Snack, zum Beispiel für die Brotdose.

Gesunde Weihnachtskekse für Babys - ohne Zucker & Gluten

Gesunde Weihnachtskekse für Babys

Die Süßkartoffel ist ein sehr nährstoffreiches Gemüse. Sie enthält u. a. viel Vitamin A, E und Beta Carotin, das gut für die Sehkraft, die Haut und die Zellbildung ist. Vitamin E ist ebenfalls gut für die Haut und kann Hautprobleme lindern. Zudem haben Süßkartoffeln mehr Ballaststoffe als normale Kartoffeln und machen daher länger satt.

Haferflocken besitzen viele B-Vitamine, Eisen und Eiweiß. Das enthaltene Magnesium und Phosphor stärkt die Knochen und schützt sie besser vor Brüchen. Haferflocken sind zudem sehr bekömmlich und daher gut für den empfindlichen Babymagen.

Auch Bananen sind leicht verdaulich und gut für den Darm. Sie enthalten viel Kalium und Magnesium.

Rosinen liefern Eisen, Ballaststoffe und Energie. Es empfiehlt sich, Bio-Rosinen zu verwenden, um Rückstände von Pestiziden zu vermeiden. Zudem sollten die Rosinen ungeschwefelt sein.

Die Kombination aus Süßkartoffel, Haferflocken und Rosinen liefert gesunde Energie und macht lange satt. 

Zuckerfreie Weihnachtskekse für Babys und Kinder

Babys könne diese Weihnachtsplätzchen ohne Zucker ab 6 Monaten essen, im Rahmen der breifreien Beikost bzw. BLW – Baby Led Weaning oder in Ergänzung zum Babybrei. In Streifen geschnitten haben die Weihnachtskekse die ideale Form für Babys. 

Auch ältere Kinder mögen diese Kekse, z. B. als Snack am Nachmittag oder in der Brotdose. 

Ab wann darf mein Baby Zimt?

Zimt riecht so gut, weil es ätherische Öle und Aromastoffe enthält. Dazu zählt auch Cumarin, welches sich in größeren Mengen negativ auf die Leber auswirken kann. Verwende daher den Ceylon-Zimt, der deutlich weniger Cumarin enthält, als andere Sorten. Da Babys gewöhnlich nur kleine Mengen von diesen Keksen essen und kein ganzes Blech, ist der Zimtgehalt unbedenklich. 

Wie röste ich Süßkartoffeln im Ofen?

Für das Rezept benötigst du gegarte Süßkartoffel. Am besten schmecken die Babykekse, wenn die Süßkartoffel im Ofen geröstet wurde, da sie dadurch noch süßer wird. Ich röste die Süßkartoffel meist, wenn ich den Ofen eh anhabe, weil ich z. B. Brot oder Muffins backe. Dafür schneide ich die Süßkartoffel der Länge nach durch und lege sie mit der Schnittkante nach unten in eine gefettete Auflaufform.

Je nach Größe und Temperatur braucht die Kartoffel 30 bis 60 Minuten. Steche mit einem Messer in die Süßkartoffel, um zu prüfen, ob sie weich und damit gar ist. Mit einem Löffel kann die Süßkartoffel dann aus der Schale gelöst werden, nachdem sie etwas abgekühlt ist.

Wie koche ich Süßkartoffeln?

Süßkartoffeln können mit Schale gegessen werden, da diese – im Gegensatz zu Kartoffeln – kein Solanin enthält. Solanin ist ein leichter Giftstoff, der sich bei Kartoffeln gewöhnlich direkt unter der Schale an den grünlichen Stellen bildet. Es reicht also, die Süßkartoffel gründlich zu waschen. Wer möchte, kann sie auch schälen.

Schneide die gewaschene Süßkartoffel in grobe Würfel (ca. 2 cm Durchmesser), gebe sie in einen Topf und füge Wasser hinzu, bis die Würfel bedeckt sind. Das Ganze aufkochen lassen, Temperatur herunterstellen und 15 – 20 Minuten köcheln lassen. Die Süßkartoffel ist gar, wenn du problemlos ein Messer in die Würfel stechen kannst und sie sich weich anfühlen. Das Kochwasser gut abgießen.  

Backbleck mit Backpapier und darauf der geschnittene Teig für Baby-Weihnachtskekse
Gesunde Weihnachtskekse für Babys - einfach und schnell zubereitet

Wie mache ich die Süßkartoffel-Kekse? Schritt-für-Schritt

Mit diesen Bananen-Keksen für Babys kannst du dir aufwendiges Formen oder Ausstechen von Plätzchen sparen. In gut 5 Minuten sind diese Kekse fertig für den Ofen:

  1. Heize den Backofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vor und lege ein Backblech mit Backpapier aus.
  2. Die Banane schälen und zusammen mit der gegarten Süßkartoffel pürieren. Das geht am besten mit einem Stabmixer*. Die übrigen Zutaten zum Püree geben und mit einem Löffel oder Teigschaber* unterrühren. 
  3. Den Teig auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech geben und glatt streichen, bis er überall ca. 5 – 7 mm dick ist. Das geht gut mit feuchten Händen oder du legst ein Stück Backpapier auf den Teig und rollst ihn dann mit dem Nudelholz glatt. 
  4. Im Backofen auf mittlerer Schiene bei 160 Grad 15 – 20 Minuten backen. Sofort nach dem Backen mit einem Pizzaschneider* oder einem Buttermesser den Teig in Streifen oder eine beliebige Form schneiden. 

Tipp

Falls du die Kekse lieber einzeln formen möchtest, geht das am besten mit feuchten Händen (leicht mit Wasser angefeuchtet), da der Teig eher klebrig ist.

Süßkartoffel-Kekse für Babys und Kinder, ohne Zucker, glutenfrei und vegan, auf einem Kuchenrost
Vegane Kekse mit Süßkartoffel

Zuckerfreie Weihnachtskekse für die Brotdose - Essen unterwegs

Diese gesunden und saftigen Süßkartoffel-Kekse sind ideal für die Brotdose. Sie sind lecker, gesund, liefern Energie und machen satt. Zudem bröseln sie kaum und bieten so einen „sauberen“ Snack für unterwegs.

Da das Rezept ohne Nüsse ist, sind die Kekse auch für die Schule und den Kindergarten (Kita) super.

Merke dir das Rezept auf Pinterest für später.

Vegane Weihnachtsplätzchen ohne Zucker

Dieses einfache Rezept für Babykekse ist nicht nur glutenfrei, sondern auch vegan. Zudem sind Haferflocken und Süßkartoffeln gute Eisenquellen, die gerade in der veganen Ernährung benötigt werden. Daher sind die Bananenkekse ein gesunder Snack für Babys, Kinder und Eltern. 

Was gibt es zu den zuckerfreien Weihnachtskeksen für Babys?

Zu den zuckerfreien Plätzchen passen gut Brokkoli (gedünstet), Papaya, Kiwi, Apfel und andere Lebensmittel mit Vitamin C. Denn durch das Vitamin C kann der Körper deines Kindes das in den Keksen enthaltene Eisen noch besser aufnehmen.

Dippen lassen sich die zuckerfreien Kekse auch gut, z. B. in Apfelmus oder einen Avocado-Dip.

Gesunde Weihnachtskekse für Babys, ohne Zucker und glutenfrei, gestapelt auf einem Stück Holz
Zuckerfreie Weihnachtskekse für Babys - gesund und lecker

Wie bewahre ich die Süßkartoffel-Kekse auf?

Kekse werden am besten kühl und trocken aufbewahrt, in einem luftdichten Behälter. Normalerweise brauchen Kekse nicht in den Kühlschrank, da sie dort schneller austrocknen. Dieses breifrei Rezept ist sehr saftig und kann daher auch im Kühlschrank aufbewahrt werden. 

Da in diesen zuckerfreien Weihnachtskeksen Obst und Gemüse drin ist, würde ich sie nicht länger als 4 Tage aufbewahren. Friere am besten einen Teil ein. 

Wie kann ich Kekse einfrieren?

Die Weihnachtskekse für Babys lassen sich sehr gut einfrieren und halten sich so etwa 3 Monate. Also ruhig das Rezept verdoppeln und den Rest einfrieren, damit du immer einen schnellen Snack parat hast. Denn diese Kekse schmecken nicht nur zu Weihnachten.

Zum Einfrieren die fertig gebackenen Kekse zunächst auf einem Kuchenrost* komplett abkühlen lassen und dann den Kuchenrost mit den Keksen für rund 30 – 60 Minuten in den Gefrierschrank stellen. Anschließend in einen luftdichten Behälter / Gefrierbeutel umfüllen und wieder in den Gefrierschrank legen. Kommen die Kekse ohne das vorherige Einfrieren in den Beutel, kleben sie schnell aneinander und lassen sich nur schwer einzeln entnehmen.

Dieses Rezept für Babykekse ist:

  • in nur 5 Minuten fertig für den Ofen
  • total einfach & schnell
  • ohne Zucker
  • glutenfrei und vegan
  • reich an Eisen und gesunden Nährstoffen
  • sättigend
  • für Babys ab 6 Monate geeignet

Mehr Tipps & Tricks gibt es über den Newsletter:

Gesunde Weihnachtskekse für Babys | ohne Zucker und glutenfrei

Kinder-Holzteller mit gesunden Weihnachtskeksen für Babys, Brombeeren und Organgenstücke, mit einem Glas Milch und Weihnachtsdekoration im Hintergrund

Gesunde Weihnachtskekse für Babys - ohne Zucker & Gluten

Weiche Weihnachtskekse ohne Zucker für Babys ab 6 Monaten. Dieses gesunde Rezept (glutenfrei, vegan) ist sehr einfach und schnell; in nur 5 Minuten fertig für den Ofen.

  • Vorbereitungszeit5 min
  • Kochzeit15 min
  • Gesamtzeit20 min
  • Menge25 - 30 Kekse

Zutaten

  • 250 g Süßkartoffel, geröstet / gekocht
  • 1 Banane, groß &  sehr reif (100 g ohne Schale)
  • 120 g Haferflocken, feine (ggf. glutenfreie Haferflocken*)
  • 30 g Hafermehl (siehe Anmerkungen, ggf. glutenfreies Hafermehl*)
  • 50 g Rosinen (ungeschwefelt) – optional
  • 1/2 TL (2 g) Ceylon Zimt* – optional

Vorbereitung

1

Den Backofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Falls die Rosinen eher hart sind, einfach für 10 – 20 Minuten in Wasser einweichen, um sie wieder saftiger zu machen (das Wasser danach abgießen).

Zubereitung

2

Die Banane schälen und zusammen mit der gegarten Süßkartoffel pürieren. Das geht am besten mit einem Stabmixer*. Die übrigen Zutaten zum Püree geben und alles mit einem Löffel verrühren. 

3

Den Teig auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech geben und glatt streichen, bis er überall ca. 5 – 7 mm dick ist. Das geht gut mit feuchten Händen oder du legst ein Stück Backpapier auf den Teig und rollst ihn dann mit dem Nudelholz glatt. 

4

Im Backofen auf mittlerer Schiene bei 160 Grad 15-20 Minuten backen. Sofort nach dem Backen mit einem Pizzaschneider* oder einem Buttermesser den Teig in Streifen oder eine beliebige Form schneiden. 

Für runde Kekse den Keksteig mit einem Eisportionierer* in Kugeln auf das Backblech geben. Die Kugeln dann mit einem feuchten Löffel flach drücken oder mit feuchten Händen flach und rund formen.

Tipps & hilfreiche Utensilien

  • Änderung der Zutaten:
    • Hafermehl kannst du ganz schnell selber machen. Dafür einfach Haferflocken in einer Küchenmaschine* oder im Standmixer fein mahlen. Wenn es nicht glutenfrei sein muss, kann stattdessen auch Vollkornmehl verwendet werden. 
    • Für glutenfreie Kekse müssen glutenfreie Haferflocken* verwendet werden.
    • Die Rosinen können wegbleiben oder durch anderes, gehacktes Trockenobst ersetzt werden.
    • Wer die Kekse gerne süßer haben möchte, kann z. B. Dattelzucker oder Honig dazu geben. 
  • Tipps:
    • Aufbewahrung in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank (da die Kekse eher saftig sind) für 4 Tage. 
    • Die Plätzchen ohne Zucker lassen sich gut einfrieren und halten sich so rund 3 Monate (bei -18 °C). Am besten direkt das Rezept verdoppeln, damit du ein bisschen auf Vorrat hast. Hier gibt es Tipps zum Einfrieren.
  • Hilfreiche Utensilien

Hast du das Rezept ausprobiert? Dann freue ich mich auf ein Foto! Erwähne @kleinespinatesser oder tagge #kleinespinatesser!

* Bei den mit (*) gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn du auf diesen Link klickst und das Produkt dort erwirbst, erhalte ich eine kleine Provision, die ich nutze, um euch noch mehr Rezepte und Tipps zur Verfügung zu stellen. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis des Produktes. Über diese Links empfehle ich euch ausschließlich Produkte, von denen ich selber überzeugt bin und die auch von anderen Quellen und Eltern als gut befunden werden.