Gesundes Essen für Babys und Kleinkinder – so einfach wie möglich!

Babykekse ohne Zucker zum Ausstechen

Einfache und vegane Babykekse ohne Zucker aus nur drei Zutaten. Ein leckerer und gesunder Snack für Babys! Auch für das Backen mit Kindern ist dies ein tolles Rezept zum Plätzchen Ausstechen und Verzieren, nicht nur an Weihnachten. 

Leckere, vegane Babykekse mit Banane

Einfache und gesunde Plätzchen ohne Zucker

Gekaufte Babykekse enthalten leider oft Zucker oder konzentrierten Fruchtzucker. Zudem sind meist wenige Nährstoffe und ungesunde Zutaten enthalten. Diese zuckerfreien Kekse dagegen sind gesund und machen satt: 

  • Vollkornmehl enthält mehr Ballaststoffe (gut für die Verdauung), Vitamine und Mineralien (insbesondere Magnesium) als Weißmehl. Und satt macht es auch länger.
  • Bananen sind leicht verdaulich, liefern schnelle Energie sowie viel Kalzium und Magnesium.
  • Kokosöl ist eines der natürlichsten Öle. Das bedeutet, dass es bei der Herstellung nicht so intensiv behandelt werden muss, wie viele andere Öle. Zudem ist es sehr leicht verdaulich und daher angenehm für den Babymagen.

Ab wann Kekse für Babys?

Spätestens wenn die Zähne durchbrechen, kauen Babys auf allem herum, was greifbar ist. Da sind zuckerfreie Kekse eine leckere Abwechslung zum Beißring oder dem Finger von Mama und Papa. Auch als schneller Snack sind Kekse beliebt. 

Diese Babykekse sind ab 6 Monaten geeignet. Bleibe gerade zu Beginn der Beikost immer dabei, wenn dein Baby isst, auch wenn sie “nur” auf einem Keks lutscht!

Tipp

Hier findest du alles Wichtige zum Thema breifreie Beikost und Fingerfood für Babys.

Auf Fertigprodukten ist gewöhnlich eine Altersangabe zu finden, ab wann diese für das Kind geeignet sind. Allerdings sollten viele dieser Kekse dem Baby am besten gar nicht gegeben werden. Denn Ökotest hat in 2019 sechs verschiedene Babykekse getestet. Davon wurde eines mit “ausreichend” bewertet und fünf mit “ungenügend”. Da ist selber backen ganz klar die bessere Option. Und das geht schnell und einfach. 

Welche Kekse für Babys?

Achte beim Kauf von Babykeksen auf die Zutaten und vermeide Produkte mit Zucker. Auch wenn auf der Verpackung “ohne Zuckerzusatz” steht, können die Kekse relativ viel Süße enthalten. Prüfe daher zudem die Nährwertangaben unter “Kohlenhydrate – davon Zucker”. Dieser Wert sollte idealerweise um die 10 g sein, bezogen auf 100 g des Produktes.  

Möchtest du Babykekse selber backen, wähle ein Rezept, dass lediglich mit Obst gesüßt ist und primär aus Vollkorn besteht, so wie diese zuckerfreien Bananen-Kekse. Sobald dein Baby im Rahmen der Beikosteinführung Nüsse bekommen hat und diese gut verträgt, kannst du ruhig Rezepte mit Nüssen wählen (keine ganzen Nüsse, sondern nur gehackt oder gemahlen). Denn die sind sehr gesund, geben deinem Baby die zum Wachstum benötigte Energie und machen satt.

Babykekse ohne Zucker zum Ausstechen, auf einem Holzbrett
Babykekse einfach selber machen

Wie mache ich Plätzchen ohne Zucker? Schritt-für-Schritt

Dieses vegane Rezept für zuckerfreie Kekse ist wirklich einfach: 

  1. Zerdrücke 150 g Banane (ohne Schale gewogen!) mit einer Gabel oder püriere sie mit einem Pürierstab. 
  2. Gib das Vollkornmehl und das Kokosöl (möglichst weich oder flüssig) dazu und verrühre es zunächst grob mit einem Löffel. Knete dann den Teig mit der Hand, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Die Wärme der Hand bringt das Kokosöl zum Schmelzen, falls es nicht ganz weich ist. 
  3. Der Teig ist etwas klebrig, sollte sich aber trotzdem gut ausrollen lassen. Falls nicht, bestreue ihn mit Mehl oder knete weitere 1 bis 2 Esslöffel Mehl in den Teig. 
  4. Den Keksteig 3 bis 5 mm dick ausrollen, ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. 
  5. Bei 160 °C Ober-/Unterhitze für rund 15 Minuten backen. 

Babykekse noch schneller selber machen

Falls du keine Zeit (oder Lust) hast, die Kekse mit Formen auszustechen, kannst du sie auch ganz schnell in Form schneiden. So geht’s:

  1. Bereite den Teig wie beschrieben zu, rolle ihn auf einem Stück Backpapier aus (3 bis 5 mm dick) und lege das Backpapier mit dem Teig auf ein Backblech. 
  2. Schneide den Teig mit einem Pizzaschneider* in Streifen (2 x 5 cm) bzw. in die gewünschte Form und backe es wie angegeben. Ggf. musst du nach dem Backen nochmal mit dem Pizzaschneider nachschneiden. 

Tipp

Wenn das Backpapier beim Ausrollen zu sehr hin und her rutscht, rolle den Teig auf einer Silikonmatte* aus. Anschließend legst du erst ein Stück Backpapier auf den ausgerollten Teig und dann ein Backblech mit der Oberseite nach unten. Wende nun das „Sandwich“ aus Silikonmatte, Teig, Backpapier und Backblech, damit das Blech unten ist und die Silikonmatte oben. Jetzt kannst du die Silikonmatte abziehen und den Teig zurechtschneiden.

Gewürze für Abwechslung und mehr Geschmack

Für mehr Abwechslung und damit dein Baby neue Aromen kennenlernt, kannst du eine der folgenden Zutaten zum Teig geben: 

Fange mit einer Messerspitze an. Wenn dein Baby es gerne mag, kannst du die Menge nach Bedarf auf einen halben Teelöffel erhöhen.

Tipp

Ceylon-Zimtist gesünder und besser für Babys als der “Standard”-Zimt, den man im Supermarkt findet.

Diese zuckerfreien Plätzchen für Babys sind so gesund, dass sie auch als Kräcker- oder Brotersatz verwendet werden können. Beschmiere sie z. B. mit Nussbutter oder gibt einen Avocado-Dip dazu.

Kann ich den Teig für die Babykekse schon am Vortag machen?

Der Teig für die Weihnachtsplätzchen ohne Zucker lässt sich gut vorbereiten. Vermenge die Zutaten wie beschrieben und wickele den fertigen Teig in Frischhaltefolie oder Bienenwachspapier* ein. Im Kühlschrank hält sich der Keksteig so für 1 bis 2 Tage. 

Hole den Teig mindestens 30 Minuten vor dem Ausstechen zum Aufwärmen aus dem Kühlschrank, da Kokosöl bei niedrigen Temperaturen hart wird. Knete ihn ggf. noch mit warmen Händen, damit er geschmeidiger wird. Falls du für das Rezept Butter verwendest, ist das Aufwärmen des Teiges meist nicht notwendig.

Babykekse ohne Zucker selber machen - Tipps

  • Verwende für dieses Rezept möglichst reife Bananen, denn die sind besonders süß und leichter verdaulich.  
  • Wähle eine Keks-Form, die dein Baby gut halten kann. Eher längliche Kekse (etwa 2 x 5 cm) sind für Beikost-Beginner am besten.  
  • Für glutenfreie Babykekse kannst du statt Vollkornmehl glutenfreies Hafermehl* verwenden (bzw. glutenfreie Haferflocken*, die im Standmixer oder in der Küchenmaschine zu Mehl püriert werden).

Zuckerfreie Plätzchen für die Brotdose

Die gesunden Kekse ohne Zucker sind eine tolle Ergänzung für die Brotdose! Und da eingefrorene Plätzchen in weniger als 30 Minuten auftauen (bei Zimmertemperatur), lohnt es sich, einen Keks-Vorrat im Gefrierschrank zu haben. So hast du schnell einen gesunden Snack für Kinder parat.

Die Bananen-Kekse sind ideal für das Plätzchenbacken mit Kindern. Schon ab 1 bis 2 Jahren können Kleinkinder beim Plätzchenbacken helfen. Eine Kinderbeschäftigung, die viel Spaß macht. Zudem schmecken selber ausgestochene und verzierte Kekse am besten.

Babykekse ohne Zucker zum Ausstechen, auf einem Backblech, mit gesunden Zutaten dekoriert
Plätzchen mit gesunden Zutaten verzieren

Wie Plätzchen ohne Zucker verzieren?

Die Weihnachtskekse ohne Zucker lassen sich beliebig verzieren, z. B. mit diesen gesunden Zutaten: 

  • Rosinen
  • Kokosraspeln (ungesüßt)
  • getrocknete Bananenscheiben (in Stücke gebrochen)
  • gehackte Nüsse
  • gehackte Trockenfrüchte
  • Mohn
  • Hanfsamen (geschält)
  • Sesamen

Ein gesundes Verzieren von Plätzchen geht am besten, bevor sie in den Ofen kommen. Dafür werden die fertig ausgestochenen Kekse auf dem Backblech mit Eigelb, Sahne oder Wasser (für vegane Kekse) bestrichen. Das dient als Kleber. Anschließend die gewählten Zutaten darauf verteilen und die Weihnachtsplätzchen wie im Rezept angegeben backen.

Wie bewahre ich Babykekse mit Banane richtig auf?

Kekse werden am besten kühl und trocken aufbewahrt, in einem luftdichten Behälter. Im Kühlschrank ist es jedoch etwas zu kalt. Dort trocknen die Kekse schneller aus. Daher ist Zimmertemperatur meist besser. 

Für die Aufbewahrung von Plätzchen sind Blechdosen optimal. Sind die Babykekse jedoch etwas zu knusprig geworden, lege sie in eine Plastikdose oder eine luftdichte Glasdose. Dort werden die Kekse wieder etwas weicher. Bei Bedarf kannst du auch noch ein Stück Apfel in die Dose legen, der die Kekse zusätzlich weicher macht. Wichtig ist, dass die Plätzchen vollständig abkühlen, bevor sie in die Dose gelegt werden.

Da in diesem breifrei Rezept Obst drin ist, würde ich sie nicht länger als 4 Tage aufbewahren. Friere am besten einen Teil ein.

Wie kann ich Kekse einfrieren?

Die Babykekse ohne Zucker lassen sich sehr gut einfrieren und halten sich so rund 3 Monate. Wenn du dir einen größeren Vorrat anlegen möchtest, kannst du das Rezept problemlos verdoppeln. 

Zum Einfrieren die fertigen Kekse zunächst auf einem Kuchenrost* komplett abkühlen lassen und dann den Kuchenrost mit den Keksen für rund 60 Minuten in den Gefrierschrank stellen. Anschließend in einen luftdichten Behälter / Gefrierbeutel umfüllen und wieder in den Gefrierschrank legen. Kommen die Kekse ohne das vorherige Einfrieren in den Beutel, kleben sie schnell aneinander und lassen sich nicht so leicht einzeln entnehmen.

Dieses Rezept für Babykekse ist:

  • einfach 
  • gut zum Ausstechen von Weihnachtsplätzchen
  • ohne Zucker
  • vegan
  • mit Vollkorn
  • glutenfrei möglich
  • sättigend
  • für Babys ab 6 Monate geeignet
  • ein leckerer und gesunder Snack für Babys und Kinder

Mehr gesunde Rezepte gibt es über den Newsletter:

Babykekse ohne Zucker zum Ausstechen

Babykekse ohne Zucker zum Ausstechen, auf einem Holzbrett mit Weihnachts-Dekoration

Einfache, vegane Babykekse ohne Zucker. Ein leckerer & gesunder Snack für Babys und ein tolles Rezept zum Ausstechen von Plätzchen.

  • Vorbereitungszeit15 min
  • Kochzeit15 min
  • Gesamtzeit30 min
  • Mengeca. 40 Kekse

Zutaten

  • 150 g Banane, ohne Schale gewogen (ca. 1,5 Bananen)
  • 60 g Kokosöl
  • 200 g Vollkornmehl (Weizen oder Dinkel)

Zubereitung

1

Zerdrücke 150 g Banane (ohne Schale gewogen) mit einer Gabel oder püriere sie mit einem Pürierstab*.

2

Gib das Vollkornmehl und das Kokosöl (möglichst weich oder flüssig) dazu und verrühre es zunächst grob mit einem Löffel. Knete dann den Teig mit der Hand, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Die Wärme der Hand bringt das Kokosöl zum Schmelzen, falls es nicht ganz weich ist.

3

Der Teig ist etwas klebrig, sollte sich aber trotzdem gut ausrollen lassen. Falls nicht, bestreue ihn mit Mehl oder knete weitere 1 bis 2 Esslöffel Mehl in den Teig. 

Den Keksteig 3 bis 5 mm dick ausrollen, ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Oder den Teig auf einem Stück Backpapier ausrollen, dieses auf ein Blech transferieren und den Teig mit einem Pizzaschneider* in die gewünschte Form scheiden

4

Bei 160 °C Ober-/Unterhitze für rund 15 Minuten backen.

Tipps & hilfreiche Utensilien

  • Änderung der Zutaten:
    • Für glutenfreie Babykekse kannst du statt Vollkornmehl glutenfreies Hafermehl* verwenden (bzw. glutenfreien Haferflocken*, die im Standmixer oder in der Küchenmaschine zu Mehl püriert werden).
    • Statt Kokosöl kannst du auch vegane Margarine verwenden, oder Butter, wenn die Kekse nicht vegan sein sollen. 
    • Für mehr Geschmack und Abwechslung kannst du 1 bis 2 Messerspitzen Ceylon-Zimt, Muskat, gemahlenen Ingwer, Lebkuchengewürz, Zitronen-/Orangenabrieb oder gemahlene Vanille dazugeben. 
  • Tipps:
    • Aufbewahrung in einem luftdichten Behälter bei Zimmertemperatur für drei Tage.
    • Die Kekse lassen sich gut einfrieren und halten sich so rund 3 Monate (bei -18 °C). 
  • Hilfreiche Utensilien

Hast du das Rezept ausprobiert? Dann freue ich mich auf ein Foto! Erwähne @kleinespinatesser oder tagge #kleinespinatesser!

* Bei den mit (*) gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn du auf diesen Link klickst und das Produkt dort erwirbst, erhalte ich eine kleine Provision, die ich nutze, um euch noch mehr Rezepte und Tipps zur Verfügung zu stellen. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis des Produktes. Über diese Links empfehle ich euch ausschließlich Produkte, von denen ich selber überzeugt bin und die auch von anderen Quellen und Eltern als gut befunden werden.