Gesundes Essen für Babys und Kleinkinder – so einfach wie möglich!

Urlaub mit Kindern – Was gibt es zu essen?

Was gibt es beim Urlaub mit Kindern zu essen? Eine Frage, die häufig bei der Urlaubsplanung aufkommt. Die gute Nachricht: Mit etwas Vorbereitung und ein paar Tricks wird dein Kind auch im Urlaub gut essen, ganz egal, ob ihr eine Ferienwohnung habt, campen geht oder einen All-inclusive-Urlaub in einer Ferienanlage gebucht habt.

Inhalt

Allgemeine Tipps für das Essen im Urlaub mit Kindern

Der Urlaub ist eine tolle Chance, neues Essen kennenzulernen. Damit dein Kind von den neuen Dingen auf dem Teller nicht abgeschreckt wird, biete bei jeder Mahlzeit auch etwas Gewohntes an, bei dem du weißt, dass dein Kind es mag. Gerade im Urlaub, wenn die Umgebung fremd ist und das Kind viel Neues sieht und erlebt, ist die Sehnsucht nach vertrauten Dingen besonders groß. 

Biete deinem Kind regelmäßig etwas zu essen an, wenn möglich viel Obst und Gemüse. Warte nicht erst, bis sie danach fragen. Urlaub ist so spannend, da wird Hunger und Durst gerne vergessen. Wenn sie dann doch den Hunger merken, sind sie oft schon “Hangry”, also nicht nur hungrig, sondern auch wütend. Denn dann ist der Blutzuckerspiegel so niedrig, dass der Körper Adrenalin ausschüttet und somit in einer Stresssituation ist. Sie brauchen dann sofort etwas zu essen, was sie gewöhnlich lautstark mitteilen. 

Achte zudem darauf, dass alle in der Familie genug trinken!

Im Urlaub und unterwegs kann es manchmal schwierig sein, immer gesundes Essen für die Kinder zu finden. Daher schon mal vorab der Tipp: Mache dir nicht zu viel Stress wegen dem Essen auf Reisen! Ihr seid im Urlaub und da isst man nicht immer nur gesund. Das ist okay! 

Babynahrung unterwegs und im Urlaub

Wer stillt, hat es im Urlaub sehr praktisch. Aber auch eine Babyflasche lässt sich unterwegs schnell anrühren:

  1. Wasser abkochen und in einen Thermobehälter* füllen. 
  2. Die Babyflasche etwa 2/3 mit abgekochtem und bereits abgekühltem Wasser füllen. 
  3. Milchpulver in eine kleine Spenderbox* geben.
  4. Zum Anrühren heißes Wasser in die Babyflasche geben, bis das Wasser die richtige Temperatur hat. Ggf. wieder Wasser abgießen, bis die benötigte Menge in der Flasche ist. Milchpulver dazu geben.

Hat das Baby bereits mit Babybrei angefangen, ist gekaufter Brei die einfachste Lösung. Bei einer Reise im Inland ist die gekaufte Säuglingsnahrung grundsätzlich von guter Qualität. Geht es ins Ausland, erkundige dich im Vorfeld, welche Marken / Produkte empfehlenswert sind. Hier gibt es Tipps, was beim Kauf von Babynahrung zu beachten ist

Wenn eure Unterkunft eine Küche oder Kochnische hat, kann der Babybrei schnell selber zubereitet werden. Mache dir dabei nicht zu viele Gedanken bzgl. der Abwechslung, solange alle Komponenten für den Mittagsbrei enthalten sind. Babys haben meist kein Problem damit, über mehrere Tage den gleichen Brei zu essen. Wer einen Babynahrungszubereiter* daheim hat und genug Platz im Auto, kann natürlich auch diesen mitbringen. 

Nachmittags- und Abendbrei sind schnell mit Instant-Flocken bzw. Milchbrei-Pulver angerührt. Dazu Obst (immer gut waschen), das es regional gibt.

Hinweis

Gibt es euren Lieblingsbrei auch im Ausland zu kaufen, heißt es nicht automatisch, dass dieser auch genauso schmeckt wie daheim, denn manchmal unterscheiden sich die Zutaten, je nach Land.

Es kann gut sein, dass dein Baby im Urlaub weniger Brei isst als sonst, dafür aber wieder mehr Milch trinkt. Das hat mit all den Eindrücken zu tun, die dein Baby nun verarbeiten muss. Auch der Schlaf kann sich ändern. Meist tritt nach dem Urlaub wieder die übliche Routine ein.

Babybrei unterwegs aufwärmen

Gekaufte Baby-Gläschen kannst du gerade im Sommer auch direkt füttern, ohne ein vorheriges Erwärmen. Babys essen den Brei eh nur lauwarm und viele mögen es lieber kälter als wärmer.

Kalter Mittagsbrei kann normal im Wasserbad erwärmt werden. Dafür heißes Wasser in einen geeigneten Behälter (z. B. einen Thermobehälter* mit großer Öffnung) füllen und dann das Babybreiglas hineinstellen. Es geht auch mit einem Flaschenwärmer. Prüfe bei beiden Optionen noch vor dem Urlaub, ob das Breiglas auch hineinpasst. Ein Flaschenwärmer mit Autoadapter-Kabel* ist super für unterwegs.  

Fertiger Brei lässt sich in einem Thermobehälter* warm halten. Bewahre den Brei so nicht länger als 2 Stunden auf, da sich bei warmen Temperaturen schneller Bakterien bilden. 

Mit Instant-Getreideflocken oder Milchbrei-Pulver lässt sich der Nachmittags- und Abendbrei unterwegs schnell frisch anrühren. Hierfür wird die benötigte Menge warmes (abgekocht aber nicht mehr zu heiß) Wasser in einen Thermobehälter mit großer Öffnung* gefüllt. Wenn es Zeit für den Brei ist, die Flocken direkt in den Thermobehälter rühren. Dazu (wenn möglich) frisches, regionales Obst. 

Breifreie Babynahrung unterwegs

Im Grunde ist die breifreie Ernährung von Babys ( Baby Led Weaning – BLW) im Urlaub genau wie daheim. Es lassen sich immer Dinge finden, die für Babys geeignet sind, wie Brot, Nudeln, Gemüse und Obst. 

Es hilft sehr, stets einen kleinen Vorrat an Snacks und Fingerfood für das Baby dabei zu haben, falls die Auswahl im Restaurant oder unterwegs dann doch eher ungeeignet ist. Wenn ihr euch im Urlaub selber verpflegt, ist es genau wie daheim.

Eine Liste mit den besten Fingerfood-Lebensmitteln für Babys

Essen kochen in der Ferienwohnung - Urlaub mit Kindern

Das Übernachten in einer Ferienwohnung ist für Familien einfach ideal. Ihr habt eine Küche um das Essen selber zuzubereiten. Zudem gibt es meist ein Wohnzimmer getrennt vom Schlafzimmer, damit das Kind in Ruhe schlafen kann, während die Eltern es sich im Wohnzimmer gemütlich machen. 

Ein Urlaub in der Ferienwohnung ist gewöhnlich entspannter und günstiger, wenn die Mahlzeiten im Vorfeld grob geplant werden. Das bedeutet nicht, dass du jede Mahlzeit für jeden Tag im Detail planen sollst. Denn oft wird mittags eher unterwegs gegessen oder es wird den Tag über mehr gesnackt. Für Frühstück und Abendbrot lohnt sich dagegen schon eine grobe Planung. 

Tipps für das Essen kochen in der Ferienwohnung

  • Küchenausstattung: Erkundige nach Möglichkeit im Vorfeld über die Ausstattung der Küche, damit du weißt, was du zubereiten kannst oder ggf. mitbringen musst. Ein Grill zum Beispiel gibt dir noch viel mehr Möglichkeiten. 
  • Planung: Plane die Mahlzeiten grob, falls spezielle Zutaten/Utensilien von daheim mitgebracht werden müssen und damit du im Urlaub weniger Arbeit hast. 
  • Rezepte: Wenige Zutaten und eine unkomplizierte, einfache & schnelle Zubereitung – nach diesen Kriterien solltest du die Rezepte für den Urlaub wählen. Plane zudem, größere Mengen zu kochen, damit Reste für den nächsten Tag bleiben, z. B. für das Mittagessen. 
  • Gemeinsames Kochen: Eine Ferienwohnung bietet meist auch gute Möglichkeiten, mit den Kindern gemeinsam zu kochen. Die Kochbücher der Becherküche* machen das Kochen für Kindern sehr einfach. 
  • Einkaufen: Gemeinsam die Zutaten mit den Kindern vor Ort einkaufen. Gerade im Ausland sind Supermärkte anders als gewohnt. Es macht viel Spaß zu erkunden, was es dort “Neues” gibt.
  • Backmischungen: Bereite deine eigenen Backmischungen vor, z. B. für Pfannkuchen, Brot und Kekse. Wiege dafür die trockenen Zutaten daheim ab und gebe diese zusammen in einen Behälter. Im Urlaub müssen dann nur noch die feuchten Zutaten hinzugegeben werden. 
  • Vorrat: Wenn ausreichend Platz vorhanden ist, sollte zumindest für die ersten Tage Essen eingepackt werden, damit ihr nicht direkt bei Ankunft einkaufen müsst.
Backmischungen und Müsli selber gemischt, im Glas
Backmischungen und Müsli für den Urlaub selber gemsicht

Rezept-Ideen für die Selbstverpflegung (Ferienwohnung oder Wohnwagen)

Ideen für ein schnelles Frühstück

  • Smoothies mit Obst, Haferflocken und Nüssen oder Avocado für eine lange Sättigung
  • French Toast bzw. Arme Ritter
  • Müsli / Overnight Oats (entweder Müsli ohne Zucker* kaufen oder selber mixen)
  • Pfannkuchen mit Früchten, gehackten Nüssen, Nussmus, etc. 
  • Brot / Brötchen
  • Vollkorn-Wrap mit Nussmus und Obst
  • Frühstückskekse
  • Frühstücksmuffins
  • Bananenbrot
  • Milchreis
  • Kaiserschmarrn
  • Grießbrei

Ideen für Mittagessen und Abendbrot

  • Pizza (können Kinder auch gut selber belegen)
  • Pfannkuchen, deftig oder süß belegt
  • Nudeln mit verschiedenen Soßen, Pesto, Gemüse, Fleisch, als Nudelsalat…
  • One-Pot Gerichte
  • Focaccia – Fladenbrot ohne Kneten (trockene Zutaten bereits daheim mischen)
  • Salat aus Wildkräutern, die beim Wandern gesammelt werden (essbare Wildpflanzen*) oder andere Gerichte mit Wildkräutern und Blumen verfeinern
  • Couscous (Vollkorn), der ist super schnell gekocht, dazu Gemüse, ggf. auch Fleisch oder Fisch
  • Wraps gefüllt mit Gemüse und ggf. Fleisch/Fisch
  • Gnocchi-Gemüse-Pfanne
  • Erbsen-Pfannkuchen
  • Ofengemüse / Grillgemüse mit Avocado-Dip
  • Kartoffeln und Quark
  • Toast Hawaii
  • Pfannenpizza
  • Stockbrot, dazu z. B. eine Suppe
  • Tomatensuppe mit Nudeln, oder Brot dazu
  • Stockbrot aus Hefeteig oder Quark-Öl-Teig

Essen kochen beim Camping

Ist beim Urlaub mit Kindern Campen geplant, ist die Küche oft sehr klein und spartanisch. Dennoch lässt sich hier leckeres Essen zaubern. Hier sind One-Pot-Gerichte ideal. Auch ein Grill ist super zum Kochen und bietet viele Möglichkeiten.

Auf der Seite Zeltkinder gibt es viele Ideen und Tipps für die Familienküche beim Campen, viel besser, als ich es hier jetzt aufschreiben kann. Zum Beispiel gibt es dort eine Liste mit beliebten Camping-Gerichten

Und auch hier findest du tolle Tipps zum Zelten mit Baby und Kleinkind.

Lagerfeuer beim Campen, Kinder halten Würstchen ins Feuer
Das Lagerfeuer ist immer ein Highlight

Essen im Restaurant und von Buffets mit Kindern

Einen Kinderteller gibt es doch immer auf der Speisekarte, oder? Leider ist der meist eher ungesund und auch nicht immer für kleine Kinder geeignet. Daher gilt es, auf der gesamten Speisekarte nach Optionen für das Kind zu gucken.

Tipps für das Essen im Restaurant mit Baby und kleinen Kindern

  • Menü: Schaue dir (wenn möglich) bereits im Vorfeld die Speisekarte an, ob etwas Geeignetes für dein Kind dabei ist.
  • Hochstuhl: Wenn ihr im Vorfeld reserviert, kann auch ein Hochstuhl bestellt werden. Falls dann doch keiner verfügbar ist, empfiehlt es sich, einen aufblasbaren Kindersitz* dabei zu haben. 
  • Vorspeise: Es gibt häufig Vorspeisen, die kinderfreundlich sind. Zudem werden diese schneller geliefert als die Hauptspeisen, was für ungeduldige / hungrige Kinder ideal ist. 
  • Hauptspeisen: Babys und Kleinkinder brauchen im Restaurant oft gar nicht ihren eigenen Teller, sondern können vom Teller der Eltern geeignetes Essen bekommen. Hauptspeisen mit verschiedenen Komponenten sind besonders gut.  
  • Nachfragen: Viele Gerichte auf der Karte lassen sich anpassen. So können Pommes ohne Salz bestellt werden, Nudeln mit Butter statt Soße und gedämpftes Gemüse ohne Gewürze. Es lohnt sich auch zu fragen, ob man von einem Gericht nur eine halbe Portion bekommen kann.
  • Uhrzeit: Lieber etwas früher essen und Stoßzeiten im Restaurant vermeiden, dann ist es meist entspannter.
  • Beschäftigung: Hab Spielzeug dabei, möglichst kleine und leichte Optionen. Biete eines nach dem anderen an und nicht alles auf einmal.

Tipps für das Essen vom Buffet (All-Inclusive)

Für Baby und Kleinkinder kann es manchmal schwierig sein, geeignetes Essen auf dem Buffet zu finden. Häufig sind die Gerichte stark gewürzt. Auch hier gilt: Wer fragt, gewinnt! Meist ist die Küche gerne bereit, eine ungewürzte Portion Gemüse zu bringen oder Nudeln ohne Soße. 

Nimm eine Dose mit zum Buffet, um ein bisschen Obst / etwas zum Knabbern einzupacken, falls der Hunger kommt, wenn die Restaurants gerade geschlossen sind. 

Gib deinem Kind nur Fleisch / Fisch, der komplett durchgegart ist. Zudem sollte auf Dips und Cremes verzichtet werden, da diese manchmal mit rohen Eiern zubereitet werden.

Gesunde Kinder-Snacks für unterwegs

Snacks sollte man immer dabei haben, wenn man mit Kindern das Haus verlässt. Was und wie viel eingepackt werden muss, ist abhängig davon:

  • wie lange der Ausflug ist,
  • ob geplant ist, unterwegs Essen zu kaufen und
  • welche Lagermöglichkeiten für das Essen vorhanden sind (d.h. wie viel Platz, wie kühl oder warm wird es gelagert, …).

Zudem ist die Frage, wie lange dein Kind essen soll. Denn der Prozess des Essens ist auch eine gute Beschäftigung. Gerade auf längeren Reisen wird mit Snacks viel Zeit totgeschlagen. Hier ist gepufftes Knabberzeug ideal, da es nur langsam satt macht aber lange beschäftigt. 

Braucht dein Kind dagegen mitten beim Spielen oder bei einem Ausflug etwas Schnelles zum Essen, sind beispielsweise Energiekugeln super. Diese sind schnell im Mund und liefern viel Energie. 

Tipp

Apfelmus in einer kleinen Tüte einfrieren – dient als Kühlung der Lebensmittel und wenn es aufgetaut ist, kann es gegessen werden (mit Löffel oder Loch in eine Ecke der Tüte schneiden und raussaugen).

Rezept-Ideen für Snacks unterwegs

Frisches Obst und Gemüse geht fast immer für unterwegs. Am besten bereits in mundfertige Stücke zubereiten. Dazu z. B.:

  • Butterbrote
  • Energiekugeln, z. B. Sonnenkugeln
  • Selbstgebackene Kekse (halten sich deutlich länger als Muffins und Co.)
  • Selbstgemachte Müsliriegel
  • Muffins, Pfannkuchen, Waffeln
  • Reste vom Vorabend, z. B. kalte Pizza
zwei Mädchen mit Schwimmring im Pool
Gerade im Urlaub den Kindern regelmäßig Essen & Trinken anbieten

Gekaufte Snacks für Kinder - Darauf solltest du achten!

Bei gekauften Snacks heißt es immer: Zutatenliste lesen! Verzichte, so gut es geht, auf Zucker und Salz. Auch Fruchtzucker ist Zucker. Schaue daher auch auf den Zuckergehalt je 100 g. 

Ebenso sollte der Snack etwas Wärme vertragen können (also z. B. keine Schokolade, die schmilzt) und möglichst nicht gekühlt werden müssen.  

Müsliriegel ist ein beliebter Snack für unterwegs. Von Ökotest mit „sehr gut“ bewertet (u. a. da weniger Zucker enthalten ist) wurden z. B.:

Kekse sind gerade für Babys ein beliebter Snack. Leider ist selbst die Säuglingsnahrung nicht immer empfehlenswert. Achte auch hier auf möglichst wenig Zucker und möglichst viel Vollkorn. Oder wähle einen Vollkornzwieback ohne Zucker*.

Urlaub mit Kindern - Beschäftigungsideen für Babys und Kleinkinder

Kleine Kinder auf längeren Reisen bei Laune zu halten ist gar nicht so einfach. Auch das Warten fällt ihnen schwer, z. B. darauf, dass im Restaurant das Essen gebracht wird. Da sind kleine (und leichte) Spielsachen super. Diese können eines nach dem anderen aus der Tasche gezaubert werden.

Für Babys

Für Kleinkinder 

  • Pixi-Bücher* und Maxi-Pixi-Bücher* sind klein, leicht, günstig und großartig für unterwegs oder im Auto
  • Stickerbücher*, gibt es auch mit wieder verwendbaren Stickern, die sich auch vom Tisch leicht lösen lassen
  • Papier oder kleine Malbücher* und (wasserlösliche) Stifte
  • Maltafel*, für das Malen ohne Flecken und ohne Papier
  • Kreppband* – unglaublich wie lange gerade kleine Kinder damit spielen, und es lässt sich rückstandslos entfernen. Bunte Post-it* gehen auch gut.
  • Kleines Puzzle*
  • “Ich sehe was, was du nicht siehst” spielen und andere Ratespiele
  • Kartenspiel mitbringen und die Kinder nach Zahlen oder Farben sortieren lassen, kleine Kartenhäuser bauen, etc. 
  • Kinder-Kopfhörer* und z. B. über Amazon Music unlimited* Kinderlieder und Kinderhörspiele hören

Packliste für das Essen im Urlaub mit Kindern

Diese Utensilien erleichtern die das Essen unterwegs mit kleinen Kindern: 

  • Sitzerhöhung für unterwegs*, da nicht immer ein Hochstuhl verfügbar ist. Diese Booster Sitze gibt es in sehr leichten Varianten aber auch als stabilerer Sitz 
  • Lätzchen mit Ärmeln*, damit die Kleidung nicht sofort dreckig wird / ihr nicht zu viel Wechselkleidung mitbringen müsst
  • Platzset aus Silikon* – gerade für Babys, die selber Essen, ist dies gut. Denn auf dem Teller bleibt das Essen eh nicht und fremde Tische sind vielleicht nicht immer sauber. 
  • Eine gute Brotdose für Snacks, z. B. eine mit vielen Fächern* oder eine aus Edelstahl (robust und ohne Plastik)*.
  • Ausreichend Feuchttücher / Servietten / Spucktücher.
  • Auch eine kleine Kühltasche* kann sehr nützlich sein
  • Eine dünne Tischdecke aus Plastik ist manchmal eine sehr gute Unterlage, wenn beim selber Essen noch viel daneben geht.
  • Babybrei: Pürierstab und geeignete Behälter, wenn der Babybrei selber gekocht wird. Zudem ein paar Fütterlöffel und/oder einen Göffel*

Ich wünsche euch einen großartigen Urlaub!

* Bei den mit (*) gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn du auf diesen Link klickst und das Produkt dort erwirbst, erhalte ich eine kleine Provision, die ich nutze, um euch noch mehr Rezepte und Tipps zur Verfügung zu stellen. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis des Produktes. Über diese Links empfehle ich euch ausschließlich Produkte, von denen ich selber überzeugt bin und die auch von anderen Quellen und Eltern als gut befunden werden.